ZEuS


Die Zeitschrift für Europarechtliche Studien (ZEuS) wird seit 1998 vom Europa-Institut herausgegeben. ZEuS verfolgt ein breit angelegtes Konzept: die Beiträge widmen sich aktuellen und grundsätzlichen Problemen der Europäischen Integration, des Europarechts und des Internationalen Rechts.

Mit der Möglichkeit insbesondere in deutscher und englischer Sprache zu veröffentlichen, bietet ZEuS ein ideales internationales Forum für Beiträge aus Wissenschaft und Praxis.

ZEuS ist es zudem ein besonderes Anliegen, neben renommierten Wissenschaftlern auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Chance für Veröffentlichungen zu geben. Insgesamt durchlaufen alle Beiträge einen Qualitätssicherungsprozess und werden zu diesen Zweck von zwei Redaktionsmitgliedern unabhängig begutachtet (peer review).

Gesamtverzeichnis

19. Jahrgang (2016)

Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

18. Jahrgang (2015)

Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

17. Jahrgang (2014)

Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

16. Jahrgang (2013)

Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

15. Jahrgang (2012)

Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

14. Jahrgang (2011)

Heft 1Heft 2, Heft 3, Heft 4

 

1. -19. Jahrgang (1998-2016)


Herausgeber
Prof. Dr. Marc Bungenberg
Prof. Dr. Thomas Giegerich
Prof. Dr. Torsten Stein

Gründungsherausgeber
Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Georg Ress

Schriftleitung
Anja Trautmann LL.M.

Lektorat:
Fabian Blandfort
Katrin Durst

Redaktion
Prof. Dr. Jürgen Bröhmer, Dr. Christian von Buttlar LL.M., Prof. Dr. Christian Calliess M.A.E.S., LL.M.Eur., Prof. Dr. Iris Canor, Mareike Fröhlich LL.M., Eileen Fuchs LL.M., Prof. Dr. Michael Hahn LL.M., Christiane Hillesheim LL.M.Eur., Dr. Robin van der Hout LL.M., André Husheer, Dr. Kai-Michael König, Helen Küchler, Tilmann Lahann LL.M., Dieter Lang LL.M.Eur., Julia Legleitner LL.M.Eur., Prof. Dr. Maria Meng-Papantoni, Prof. Dr. Zlatan Meškic, Kristina Müller, Prof. Dr. Alexander Proelß, Dr. Simone Reiß, Prof. Dr. Dagmar Richter, Rüdiger Sailer, Rupert Steinlein LL.M.Eur., Dr. Anne Thies LL.M. (London), Norbert Tüllmann LL.M., Dr. Jörg Ukrow LL.M.Eur., Sebastian Zeitzmann LL.M.

Redaktionsprogramm

Zum Redaktionsprogramm der ZEuS gehören Beiträge zu aktuellen Problemen der Europäischen Integration, des Europarechts sowie des Völkerrechts und ihren verfassungsrechtlichen Bezügen.

Manuskripte schicken Sie bitte direkt als Word-Dokument an folgende E-Mail-Adresse:  zeuseuropainstitut.de

Für unverlangt eingereichte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Mit der Annahme zur Veröffentlichung erwerben die Herausgeber vom Verfasser alle Rechte, insbesondere auch das Recht zur weiteren Vervielfältigung zu gewerblichen Zwecken und zur Publikation im Internet.
Alle Beiträge geben ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors wieder.

ZEuS erscheint vierteljährlich und bietet ein breites Spektrum an Beiträgen zu grundsätzlichen und aktuellen Problemen des Europa- und des internationalen Rechts.

ZEuS kostet als Jahresabo Print inkl. Onlinezugang für Privatbezieher 99 €.
Studierende zahlen einen Vorzugspreis von 45 €.
Das Jahresabo Print inkl. Onlinezugang für Firmen/Institutionen zur Mehrfachnutzung beläuft sich auf 164 €.

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt, zzgl. Vertriebskostenanteil.

Die Mindestlaufzeit für ein Abonnement beträgt ein Jahr. Eine Kündigung ist mit einer Frist von drei Monaten schriftlich zum Kalenderjahresende direkt beim Verlag möglich.

Für den Abonnentenservice ist die Nomos Verlagsgesellschaft zuständig.


19. Jahrgang 2016 Heft 4; ISSN 1435-439X
Aktuelles Heft (Abstract download)

Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft

Kontakt
Europa-Institut
Universität des Saarlandes
Anja Trautmann LL.M.
Postfach 15 11 50
66041 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 302-6693
Fax: 0681 / 302-4369
E-mail: zeus@europainstitut.de

Franz C. Mayer
Die Mitwirkung deutscher Gesetzgebungsorgane  an der EU-Handelspolitik

Alexander Proelß
Verfassungsgerichtliche Kontrolle gemischter  EU-Handelsabkommen: Das Beispiel CETA

Christian Tietje
Investitionsschutzgerichtsbarkeit in CETA  und anderen  Freihandelsabkommen der EU

Kathrin Groh
Endstation Karlsruhe! – Schiedsgerichtsbarkeit  in  Freihandelsverträgen

Claus Dieter Classen
Die Unterwerfung unter völkerrechtliche  (Schieds-)Gerichte: kein Verfassungsverstoß!

Rhea Tamara Hoffmann
Das CETA-Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Fabian Heide
Quo vadis Ultra-vires? – Das abschließende Urteil  des  Bundesverfassungsgerichts in Sachen OMT-Programm

Robert Böttner
Eine Idee lernt laufen – zur Praxis der Verstärkten Zusammenarbeit nach Lissabon

Desirée C. Schmitt
EU-Flüchtlingsschutz durch militärische Bekämpfung von Menschenhandel und Menschenschleusung im Mittelmeer?