SEE | EU Cluster of Excellence in European
and International Law


Basierend auf dem SEE-EU Law Net baut das Europa-Institut zusammen mit dem Center for SEELS sowie den rechtswissenschaftlichen Fakultäten von Belgrad (Serbien), Podgorica (Montenegro), Sarajewo (Bosnien und Herzegowina), Skopje (Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien), Tirana (Albanien) und Zagreb (Kroatien) bis 2018 das „SEE | EU Cluster of Excellence in European and International Law“, gefördert durch den DAAD mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, aus.

Ziel ist ein gemeinsames Netzwerk zur Kooperation und Koordination für herausragende Lehre und Forschung im Bereich Europa- und Völkerrecht mit dem speziellen Fokus auf die EU-Erweiterungspolitik. Inhalt des Clusters ist neben gemeinsamen Forschungsprojekten und Publikationen, die Entwicklung eines Modell-Curriculums, um so gemeinsame Studien und die gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen zu ermöglichen. Dafür sollen im Rahmen von Summer Schools eLearning-Module in besonderen Gebieten des Europa- und des Internationalen Rechts erstellt werden, die anschließend orts- und zeitunabhängig an den Partneruniversitäten eingesetzt werden können. Doktorandenkolloquien sollen zur Einführung einer gemeinsamen Graduiertenschule, die sich speziell mit den Herausforderungen der Nachbarstaaten der EU sowie der Europäischen Integration an sich befasst, beitragen.
Ferner soll im Rahmen des Netzwerks eine grenzüberschreitende Kooperation von Bibliotheken den Zugang zu Literatur im Bereich Europa- und Internationales Recht unterstützen. Eine Ausweitung auf andere Regionen sowie eine Adaption des Netzwerkcharakters in Nachbarregionen der EU ist perspektivisch geplant.

Informationen
Ass. iur. Mareike Fröhlich LL.M.
Projektkoordinatorin
Tel.: +49 (0)681/302-6664
E-Mail: froehlich@europainstitut.de
Homepage: www.see-eu-cluster.eu