Netzwerk Südosteuropa


Das Europa-Institut kooperiert mit SEELS (South East European Law School), einer Vereinigung von 13 rechtswissenschaftlichen Fakultäten in Mostar, Sarajewo, Zenica (Bosnien und Herzegowina), Belgrad, Nis, Kragujevac (Serbien), Zagreb, Rijeka, Osijek, Split (Kroatien), Skopje (Ehemalige jugoslawische Republik Mazedoniens), Tirana (Albanien) und Podgorica (Montenegro), welche 2011 mit der Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gegründet wurde und die Zusammenarbeit der Fakultäten in der Region fördern soll.

Seit 2012 engagiert sich das Europa-Institut verstärkt im Bereich der Europäischen Nachbarschaftspolitik und fokussiert sich auf die Region Südosteuropa | Westlicher Balkan und wird hierbei finanziell durch den Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) mit Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Hierdurch soll die dauerhafte Vernetzung von Studierenden, Graduierten und Wissenschaftlern mehrerer Hochschulen der Region in einem Kooperationsverbund, die Qualifizierung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften und deren Einbindung in das Projekt sowie die strukturbildende Intention des Netzwerks im Hinblick auf den wissenschaftlichen Nachwuchs gefördert werden. Hierdurch werden zudem Lehre und Forschungsbedingungen an den südosteuropäischen Partnerhochschulen nachhaltig verbessert und internationalisiert.

Hierzu treffen sich seit 2012 regelmäßig Studierende, Doktoranden, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren aus Deutschland und den westlichen Balkanstaaten zu gemeinsamen Projekten, welche sich mit der Vermittlung und Vertiefung von Kenntnissen im Europa- und Internationalen Recht befassen.

Ein weiterer Fokus liegt auf der akademischen Qualifizierung von jungen Wissenschaftlern im Bereich der Lehre und der Publikationstätigkeit, abgerundet durch gemeinsame Summer Schools in Deutschland und Südosteuropa.

Informationen
Ass. iur. Mareike Fröhlich LL.M.
Projektkoordinatorin
Tel.: +49 (0)681/302-6664
E-Mail: froehlich@europainstitut.de
Homepage: www.see-eu-cluster.eu