Soft Skills


Zusatzqualifikationen oder "Soft Skills" spielen neben den fachlichen Qualifikationen im Berufsleben eine sehr wichtige Rolle. Bereits beim Bewerbungsgespräch werden diese Kompetenzen eingehend überprüft und geben nicht selten den Ausschlag für die berufliche Weiterentwicklung.

Im weiteren Karriereverlauf sind die erworbenen "Soft Skills" unentbehrlich und werden in der Praxis als selbstverständlich vorausgesetzt. Deshalb bieten wir unseren Studierenden nicht nur eine umfassende und fundierte fachliche Ausbildung, sondern ermöglichen ihnen ebenso eine Vielzahl an zusätzlichen Qualifikationen. Im Verlauf des Masterstudiums am Europa-Institut besteht somit die Möglichkeit die eigenen Fähigkeiten individuell zu optimieren und weitere Fertigkeiten zu erwerben.

Zum Einstieg in eine Sprache oder zur Vertiefung bereits erworbener Kenntnisse werden vom Europa-Institut im Rahmen des Studienprogramms Sprachkurse für Deutsch und Französisch studienbegleitend auf unterschiedlichen Niveaus angeboten.

Die regelmäßig durchgeführten Moot-Courts bieten unseren Studierenden die Möglichkeit, einen praktischen Einblick in den Ablauf des Verfahrens vor dem Gerichtshof der Europäischen Union sowie in das Streitschlichtungsverfahren der WTO zu erhalten und damit das theoretisch Gelernte realitätsnah umzusetzen. Der Moot-Court zum Europarecht wird an Originalschauplätzen des Gerichtshofs der Europäischen Union in Luxemburg abgehalten. Der Moot-Court zur WTO findet in Frauenchiemsee statt. Verhandelt werden jeweils fiktive Fälle. Die Studierenden haben die Gelegenheit, unter realen Bedingungen die Rollen der am Verfahren Beteiligten einzunehmen und ihrer Rolle entsprechend Schriftsätze anzufertigen, unter Termindruck zu arbeiten und die Argumente in freier Rede darzustellen und zu verteidigen

Das Europa-Institut veranstaltet in Zusammenarbeit mit einem Konsortium verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten eine jährlich stattfindende Simulation der europäischen Entscheidungsprozesse (EUROSIM). Die Simulation bietet eine besondere Gelegenheit für die Studierenden, ihr erworbenes Wissen in der Praxis zu testen. Während der Simulation, die abwechselnd an amerikanischen Universitäten und in Europa stattfindet und in englischer Sprache abgehalten wird, nehmen die Studierenden die Rolle europäischer Entscheidungsträger ein und arbeiten eine Resolution zum jeweiligen Thema des Kongresses aus. EUROSIM bietet auch immer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Stadtführungen, kleinen Ausflügen, gemeinsamen Abendessen etc.

Um die Kommunikationsfähigkeit der Studierenden zu verbessern, bietet das Europa-Institut in jedem Semester Kommunikationstrainings an. Sie werden von einem erfahrenen Redentrainer und Kommunikationsberater geleitet. Unter möglichst realistischen (Stress-)Bedingungen durchgeführt, werden unter anderem mittels Kameraaufzeichnung und anschließender Auswertung Stärken herausgearbeitet.

Schwerpunkte der Trainings sind:

  • Funktion der Sprache
  • Kommunikationsstile und Metakommunikation
  • Konfliktkommunikation
  • Kontrolle und Einsatz der Körpersprache
  • Rhetorik in Gespräch, Diskussion und Rede
  • Sprechtechnik, Atmung, Stimmbildung
  • Rhetorische Stil- und Hilfsmittel in Gespräch, Diskussion und Rede
  • Regeln und Einsatz der Dialektik in Gespräch, Diskussion und Rede

Um den Studierenden die Möglichkeit zu geben, Plädoyers zu üben und ihren Plädoyerstil zu verbessern, bietet das Europa-Institut in jedem Semester im Rahmen der Moot-Court-Veranstaltung Plädoyertrainings an. Die Studierenden werden dabei von den betreuenden Dozenten und den jeweiligen wissenschaftlichen Mitarbeitern der Lehrstühle angeleitet, unterstützt und geschult. Sie üben Argumente sowie taktische Überlegungen im Hinblick auf den Einsatz dieser Argumente ein und werden dabei nicht nur auf Plädoyers, sondern auch auf ein mögliches Kreuzverhör mit der gegnerischen Partei vorbereitet.

Das Seminar gibt Studierenden die Gelegenheit, sich breit über die wichtigen Parameter zu informieren, die bei International Negotiation eine wichtige Rolle spielen. Strategie und Taktik, die verschiedenen Phasen innerhalb von Verhandlungen, die Art und Weise wie man sich beim Verhandeln verhalten sollte und wie man erfolgreich bei einer Verhandlung den Vorsitz übernimmt sind Aspekte, die im Rahmen des Seminars untersucht werden. Das Handwerkszeug und die Techniken werden anhand von Simulationen in Gruppenarbeit direkt in die Tat umgesetzt.

Sich in einem Bewerbungsgespräch gut zu präsentieren ist ebenso wichtig wie gute Noten oder eine funktionierende "Eigenwerbung" in Form von einwandfrei formulierten und präsentierten Bewerbungsunterlagen. Das Europa-Institut unterstützt seine Studierenden beim Übergang vom Studium ins Berufsleben und hilft bei der Bewerbung (Ausfüllen von Bewerbungsunterlagen, Anschreiben formulieren etc.) in individuellen Beratungsgesprächen. Außerdem wird das Präsentieren in Bewerbungsgesprächen in simulierten Bewerbungssituationen geübt.

In jedem Jahr bietet die Ehemaligen-Vereinigung des Europa-Instituts EVER e.V. in Zusammenarbeit mit euphorum den Studierenden des Europa-Instituts an, sich auf ein aktuell laufendes Verfahren des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO) zur Auswahl von AD-Beamten vorzubereiten.

EPSO ist für die Personalauswahl der Institutionen und Agenturen der Europäischen Union zuständig und sucht Verwaltungsräte (AD-Beamte), deren Tätigkeit sich von der Formulierung politischer Maßnahmen, über die Umsetzung von EU-Rechtsvorschriften bis zur Analyse und Beratung der EU-Institutionen erstreckt. 2016 bewarben sich mehr als 30.000 Personen europaweit bei dieser Ausschreibung. Um die Chancen der Studierenden in dieser kompetitiven ersten Auswahlphase zu erhöhen, trainieren sie in einem Tagesworkshop wie die computerbasierten Vorauswahltests erfolgreich gemeistert werden können.

 

Exkursionen


Saarbrücken liegt im Drei-Länder-Eck Frankreich, Luxemburg und Deutschland. durch seine geographische Lage bietet das Europa-Institut eine optimale Ausgangsposition, um Stätten "europäischen Wirkens" zu besuchen.

Jedes Jahr veranstaltet das Europa-Institut deshalb Exkursionen zu wichtigen europäischen und internationalen Institutionen, um Theorie in der Praxis zu erleben.